Bundesprogramm

Mehrgenerationenhäuser – vom Aktionsprogramm I zum Bundesprogramm

Das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus startet unter dem Motto Miteinander – Füreinander mit dem Beginn des Jahres 2021 in eine neue Förderphase. Damit wird die Erfolgsgeschichte der Mehrgenerationenhäuser fortgeschrieben.

Nicht zuletzt den Landesnetzwerken, darunter auch dem Landesnetzwerk bayerischer Mehrgenerationenhäuser, ist es aufgrund intensiver Kontakte auf allen politischen und gesellschaftlichen Ebenen zu verdanken, dass die Bundesförderung um weiter 8 Jahre verlängert wurde.

Die Mehrgenerationenhäuser arbeiten auch im neuen Bundesprogramm generationenübergreifend, sozialraumorientiert. Sie ermöglichen und unterstützen die Teilhabe der Menschen im jeweiligen Sozialraum.

Die Menschen überall in Deutschland sollen eine soziale Infrastruktur vorfinden, die ihnen Gemeinschaft, Hilfe im Alltag und Chancen bietet und sie dazu einlädt, sich aktiv einzubringen, zum Beispiel für die Demokratiestärkung oder die ökologische Nachhaltigkeit.

2006 bis 2011

2012 bis 2016

2017 bis 2020

2021 bis 2028

Benchmarking im Bundesprogramm Mehrgenerationenhäuser – Bericht auf Bundeebene für 2018

Im Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus führt die Fachlich-inhaltliche Begleitung (FiB) des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) ein jährliches Monitoring durch. Darin werden Grunddaten zu den Häusern und der inhaltlichen Umsetzung der Programminhalte erhoben. Ziel ist es, die konkrete Arbeit der einzelnen Häuser und deren aktuellen Entwicklungsstand abzubilden sowie wichtige Kennzahlen auf Länder- und Bundesebene zu berechnen.
Das Monitoring enthält u. a. Fragen zu den verfügbaren Ressourcen, zu Nutzerinnen und Nutzern, zu Angeboten in den verschiedenen Handlungsfeldern sowie zum Umsetzungsstand der Querschnittsziele. Beantwortet werden die Fragen jeweils im Januar für den vorangegangenen Bewilligungszeitraum bzw. das vorangegangene Kalenderjahr.
Das Benchmarking wird aus den Angaben der MGH im Monitoring generiert und ist ein zentrales Instrument im Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus, um die Entwicklung der MGH auf Bundes- bzw. Programmebene abbilden zu können. Hierfür werden ausgewählte Befragungsergebnisse übersichtlich aufbereitet.
Der vorliegende Benchmarkingbericht Bundesebene liefert zahlreiche Indikatoren für alle bundesweit geförderten MGH. Datenquelle ist das Monitoring für den Bewilligungszeitraum 01.01. – 31.12.2018.

Hier können Sie den 13-seitigen Benchmark-Bericht als pdf (223 KB) herunterladen.

Scroll to Top